Das Haus am Fluß (Cold Creek Manor)
Französischer Titel: La maison au fond de la baie
Spanischer Titel: La garganta del diablo
Griechischer Titel: Το σκηνικό του τρόμου
Russischer Titel: Дьявольский особняк
Originaltitel: Cold Creek Manor
Alternative Titelvarianten:
The Devil’s Throat | La Casa | La Garganta del diablo | Garganta do Diabo | Oscure presenze a Cold Creek | Das Haus am Fluss | Поместье «Холодный ручей» | Поместье Холодный ручей | To skiniko tou tromou | Cold Creek Manor – Das Haus am Fluss | La gorge du diable
Thriller – USA, Kanada
Produktionsjahr: 2002
Filmlänge: 119 Minuten
(11 abgegebene Stimmen)
Regie: Mike Figgis
Buch: Richard Jefferies
Kamera: Declan Quinn
Musik: Mike Figgis
Das Haus am Fluß
Filmbeschreibung:
DVD-Kopie Ein Dokumentarfilmer zieht sich mit seiner Familie aufs Land zurück. Er kauft das Haus der ehemals einflußreichsten Familie der Gegend, über die er einen Film machen will. Der letzte Sproß dieser Familie dient sich als Handlanger für den Umbau des Anwesens an. Bald fällt sein Auge auf die neue Besitzerin und auch der geplante Film erregt sein Interesse. Psychothriller von der Stange, mit wenig inspirierten Schauspielern ohne Esprit inszeniert, auch wenn einige psychologische Eckdaten angedeutet werden.

Nachdem eines der Kinder von Cooper und Leah Tilson beinahe bei einem Autounfall in der Stadt zu Schaden gekommen wäre, beschließen die besorgten Eltern, ihr Leben zu ändern: Sie ziehen aufs Land, die Mutter orientiert sich beruflich neu, während der Vater weiterhin seiner kostenintensiven, wenn auch wenig einträglichen Beschäftigung als Dokumentarfilmer nachgeht. Der Erlös aus dem Verkauf der Wohnung reicht wohl für eine Weile. Ihr neues Haus, Cold Creek Manor, gehörte einer einflußreichen, mehr gefürchteten als geschätzten Familie, den Massies, denen das Leben übel mitgespielt hat: Als sie der Bank Geld schuldig blieben, nahm diese sich Haus und Land. Der letzte Massiesproß, Dale, dessen Frau und Kind eines Tages spurlos verschwanden, wanderte zu allem Überfluß auch noch ins Gefängnis. Nach seiner Entlassung dient er sich den neuen Besitzern als Handlager beim Umbau des Hauses an. Was Dale wirklich im Schilde führt, weiß man nicht; offensichtlich ist nur, daß er die Dame des Hauses höchst anziehend findet – was ihn nicht daran hindert, sich mit der White-Trash-Lady Ruby zu amüsieren. Sicher ist auch, daß ihm Coopers neues Dokumentarfilmprojekt über die Massies ganz und gar nicht gefällt.
Darsteller der Jungenrollen
Ryan Wilson
(Jesse Tilson)
Geburtstag: 16.10.1990

Alter des Darstellers:
ungefähr 11 Jahre
Fotogalerie
Weitere Informationen
Kommentare zum Film
Ralf-S
Habe ich durch den Audiokommentar erfahren: In der Szene, als das Pony im Pool tot aufgefunden wurde und der Vater die Tochter an der Schaukel tröstet, verdeckt sein Filmvater den Jungendarsteller Ryan Wilson. Er hatte wohl die Kamera entdeckt (ohne dabei selbst in die Kamera zu schauen!) und hat ganz unauffällig einen kleinen Schritt zur Seite gemacht, um ins Bild zu gelangen.
Dieser Film wurde von Heiner in die Filmliste eingetragen!
Bemerkungen, Kommentare, Bewertungen
Du willst diesen Film kommentieren! --->
Film bewerten:
Dieser Film/diese Serie taugt nichts!
Die Jungendarsteller sind ganz nett, ansonsten Schrott!
Tolle Jungendarsteller, halbwegs nette Unterhaltung!
Gut spielende Jungendarsteller, gute Handlung!
Hier stimmt einfach alles, die Jungen, die Handlung, alles!

Archiv der Sende- und Vorführtermine:
Sonnabend, 2. Juni 2007, 21.55 bis 23.50 Uhr, ORF eins
Sonntag, 15. Juli 2007, 20.15 bis 22.30 Uhr, Pro7
Sonntag, 15. (16.) Juli 2007, 2.40 bis 5.10 Uhr, Pro7
Sonntag, 12. Oktober 2008, 22.40 bis 0.30 Uhr, ORF eins
Freitag, 12. Dezember 2008, 20.15 bis 22.30 Uhr, Pro7
Sonnabend, 13. (14.) Dezember 2008, 1.55 bis 4.00 Uhr, Pro7
Mittwoch, 3. Februar 2010, 20.15 bis 22.25 Uhr, Sat.1
Donnerstag, 18. August 2011, 21.45 bis 23.55 Uhr, Kabel Eins
Donnerstag, 18. (19.) August 2011, 2.15 bis 4.10 Uhr, Kabel Eins
Mittwoch, 2. November 2011, 23.35 bis 1.30 Uhr, SRF zwei
Mittwoch, 2. (3.) November 2011, 4.05 bis 5.55 Uhr, SRF zwei
Sonntag, 19. Februar 2012, 22.35 bis 0.50 Uhr, ATVplus
Sonntag, 19. (20.) Februar 2012, 3.05 bis 4.50 Uhr, ATVplus
Mittwoch, 4. April 2012, 22.15 bis 0.25 Uhr, Kabel Eins
Mittwoch, 4. (5.) April 2012, 2.15 bis 4.05 Uhr, Kabel Eins
Mittwoch, 16. Juli 2014, 22.40 bis 0.45 Uhr, Kabel Eins
Mittwoch, 16. (17.) Juli 2014, 3.05 bis 4.55 Uhr, Kabel Eins
Sonntag, 7. September 2014, 20.15 bis 22.35 Uhr, Sixx
Sonntag, 7. (8.) September 2014, 0.10 bis 2.10 Uhr, Sixx
Sonntag, 16. November 2014, 20.15 bis 22.35 Uhr, Pro7 MAXX
Donnerstag, 11. Juni 2015, 22.40 bis 1.00 Uhr, VOX
Donnerstag, 3. September 2015, 22.45 bis 0.50 Uhr, SRF zwei
Dienstag, 1. November 2016, 22.25 bis 0.30 Uhr, RTL Nitro
Donnerstag, 20. April 2017, 23.15 bis 1.10 Uhr, SRF zwei
Donnerstag, 20. (21.) April 2017, 2.35 bis 4.25 Uhr, SRF zwei
Donnerstag, 22. Juni 2017, 20.15 bis 22.30 Uhr, Kabel Eins
Donnerstag, 22. (23.) Juni 2017, 1.00 bis 3.00 Uhr, Kabel Eins
Mittwoch, 20. Juni 2018, 21.55 bis 0.15 Uhr, Kabel Eins
Donnerstag, 21. (22.) Juni 2018, 1.20 bis 3.20 Uhr, Kabel Eins
Donnerstag, 27. Februar 2020, 23.50 bis 1.50 Uhr, SRF zwei
Donnerstag, 27. (28.) Februar 2020, 3.20 bis 5.10 Uhr, SRF zwei
Mittwoch, 24. März 2021, 23.45 bis 1.45 Uhr, SRF zwei
Mittwoch, 24. (25.) März 2021, 3.05 bis 5.05 Uhr, SRF zwei
Sonnabend, 21. (22.) Mai 2022, 0.55 bis 2.55 Uhr, SRF zwei
Blu Rays/DVDs bei Amazon
DVD (de, en)
bei Amazon.de kaufen!

VHS-Video (de)
bei Amazon.de kaufen!