Die Russen kommen
Englischer Titel: The Russians Are Coming
Russischer Titel: Русские идут
Originaltitel: Die Russen kommen
Alternative Titelvarianten:
The Russian’s are coming
Drama – DDR
Produktionsjahr: 1967
Filmlänge: 106 Minuten
(11 abgegebene Stimmen)
Regie: Heiner Carow
Buch: Heiner Carow, Hermann Herlinghaus, Claus Küchenmeister, Egon Richter
Kamera: Jürgen Brauer
Musik: Peter Gotthardt, Dietrich Kittner
Die Russen kommen
Filmbeschreibung:
Original-Blu-Ray Ein junger sowjetischer Fremdarbeiter kommt in den letzten Kriegstagen durch die Mitschuld eines Hitlerjungen zu Tode. Provokativ stellt der Film einen Mitläufer als Opfer in den Mittelpunkt, stellt die Grenzen zwischen Schuld und Unschuld in Frage und liefert ein eindringliches Plädoyer für Völkerfreundschaft und gegen Volksverhetzung. 1967/68 verboten, wurde der Film erst 1987 uraufgeführt. 1970 fertigte der Regisseur eine durch Gegenwartsszenen aus der Bundesrepublik ergänzte, politisch saubere Fassung namens »Karriere«, von der er sich später vehement distanzierte.

Frühjahr 1945 in einem kleinen Ostseebad: Der sechzehnjährige Günter glaubt fest an den deutschen Endsieg. Bei der Jagd nach einem entflohenen Zwangsarbeiter ist er der Schnellste, stellt ihn und sieht mit an, wie er erschossen wird. Stolz nimmt er das Eiserne Kreuz II entgegen, bevor er im letzten Aufgebot an die nahe Front geschickt wird. Bei seinem ersten Einsatz ergreifen ihn sowjetische Soldaten, aber er entkommt nach Hause. Nach der Besetzung des Ortes durch die Rote Armee wird Günter wegen Mordes an dem Zwangsarbeiter verhaftet ...
Günter, »unter den Schuldigen der Unschuldigste« (Carow), erlebt jenen Tag, der in der DDR zum »Tag der Befreiung« wurde, als eine Katastrophe, die ihn in große Verwirrung stürzt. Ein Film über den Faschismus ohne antifaschistischen Helden paßte nicht ins Bild. »Die Russen kommen« wurde 1968 vor der Fertigstellung verboten, große Teile des Negativs später vernichtet. Erst 1987 konnte der Film anhand disparater Arbeitsmaterialien rekonstruiert und fertiggestellt werden. Seine Verbotsgeschichte bleibt ihm auch nach der Restaurierung sichtbar ins Material eingeschrieben.
Darsteller der Jungenrollen
Gert Krause-Melzer
(Günter Walcher)
Geburtstag: 22.06.1950

Alter des Darstellers:
ungefähr 17 Jahre
Geburtstag: 17.02.1949
Todestag: 05.07.2010
Alter des Darstellers:
ungefähr 18 Jahre
Weitere Informationen
Dieser Film wurde von Heiner in die Filmliste eingetragen!
Film bewerten:
Dieser Film/diese Serie taugt nichts!
Die Jungendarsteller sind ganz nett, ansonsten Schrott!
Tolle Jungendarsteller, halbwegs nette Unterhaltung!
Gut spielende Jungendarsteller, gute Handlung!
Hier stimmt einfach alles, die Jungen, die Handlung, alles!

Archiv der Sende- und Vorführtermine:
Sonnabend, 13. Februar 2016, 11.00 bis 12.46 Uhr, Berlinale Kino CinemaxX am Potsdamer Platz
Donnerstag, 18. Februar 2016, 17.00 bis 18.46 Uhr, Berlinale Kino International
Montag, 4. Mai 2020, 23.05 bis 0.35 Uhr, MDR
Blu Rays/DVDs bei Amazon
DVD (de m. en, fr UT)
bei Amazon.de kaufen!