Das schaurige Haus
Englischer Titel: The Strange House
Französischer Titel: Notre maison hantée
Spanischer Titel: La casa del miedo
Griechischer Titel: Το Παράξενο Σπίτι
Russischer Titel: Страшный дом
Originaltitel: Das schaurige Haus
Alternative Titelvarianten:
The Scary House | Paredes siniestras
Jugendabenteuer – Österreich, Deutschland
Produktionsjahr: 2019
Filmlänge: 99 Minuten
Regie: Daniel Prochaska
Buch: Marcel Kawentel, Timo Lombeck, Martina Wilder
Kamera: Matthias Pötsch
Musik: Karwan Marouf
Das schaurige Haus
Filmbeschreibung:
Der sechzehnjährige Hendrik zieht mit seiner Mutter Sabine und seinem achtjährigen Bruder Eddi von Hannover nach Bad Eisenkappel (Železna Kapla-Bela) in Kärnten. Sabine hat dort einen neuen Job in den Obir-Tropfsteinhöhlen. Der Ortswechsel soll der Familie auch helfen, mit dem Unfalltod des Vaters besser zurechtzukommen.
Für Hendrik ist es ein Kulturschock. Abgesehen davon, daß die Einwohner einen unverständlichen Dialekt sprechen, scheint auch mit dem heruntergekommenen Haus, das ihnen vom Immobilienmakler Gerold Röckl vermittelt wurde, etwas nicht zu stimmen. Während Eddi beginnt zu schlafwandeln und slowenisch zu sprechen, hat Hendrik Alpträume. Die Mutter ist zunehmend verzweifelt.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten freunden sich Hendrik und Eddi mit der forschen Ida und dem nerdigen Fritz an. Gemeinsam gehen die vier dem Geheimnis des schaurigen Hauses auf den Grund.

Hendrik ist sechzehn und nicht sonderlich begeistert davon, daß er mit seiner alleinerziehenden Mutter Sabine und dem jüngeren Bruder Eddi aus der großen Stadt in ein Kärntner Dorf an der slowenischen Grenze ziehen muß. Noch dazu ist das neue Familienheim ein altes, ungemütliches Haus ohne WLAN und Handyempfang, um das die Dorfbevölkerung bereits seit längerem einen großen Bogen macht. Ganz im Gegensatz zu den dutzenden Nacktschnecken, die sich im Garten und auf den Außenwänden tummeln. Auch sonst fällt Hendrik der Neustart hier schwer. Alle Verständigungsprobleme und Anfeindungen verschwinden schlagartig, als er eines nachts davon aufwacht, daß Eddi traumverloren rätselhafte Symbole in die Wand ritzt. Daraufhin versucht Hendrik, der Geschichte des schaurigen Hauses auf den Grund zu gehen und stößt auf eine unheimliche Vergangenheit: Vor vierzig Jahren soll die darin lebende Amalia Polzmann ihre Söhne Ralf und Roland mit Pilzen vergiftet und dann Selbstmord begangen haben. Seitdem spukt es im Haus, heißt es. Hendrik, Eddi, Fritz und die furchtlose Ida machen sich daran, das dunkle Geheimnis zu lüften und rufen die Geister der Vergangenheit. Je näher die jugendlichen Detektive der Wahrheit kommen, desto mehr zieht sich die Schlinge zu, und bald schweben Hendrik und seine Freunde in großer Gefahr.
Verfilmung des gleichnamigen Jugendbuchs von Martina Wilder.
Darsteller der Jungenrollen
Leon Orlandianyi
(Hendrik, 16 Jahre)
Benno Roßkopf
(Eddi, 8 Jahre)
Lars Bitterlich
(Fritz, 14 Jahre)
Finn Reiter
(Roland)
Fotogalerie
Trailer/Videos
Weitere Informationen
Dieser Film wurde von Franz-Josef in die Filmliste eingetragen!
Bemerkungen, Kommentare, Bewertungen
Du willst diesen Film kommentieren! --->
Film bewerten:
Dieser Film/diese Serie taugt nichts!
Die Jungendarsteller sind ganz nett, ansonsten Schrott!
Tolle Jungendarsteller, halbwegs nette Unterhaltung!
Gut spielende Jungendarsteller, gute Handlung!
Hier stimmt einfach alles, die Jungen, die Handlung, alles!

Es sind keine alten Sendetermine vorhanden!
 
Blu Rays/DVDs bei Amazon
Buch (de)
bei Amazon.de kaufen!