Tom und Huck
(Tom and Huck)
Französischer Titel: Tom et Huck
Spanischer Titel: Tom y Huck
Griechischer Titel: Τομ και Χακ: Διπλος μπελας
Russischer Titel: Приключения Тома Сойера
Originaltitel: Tom and Huck
Alternative Titelvarianten:
The Adventures of Tom and Huck | Tom Sawyer | Tom kai Huck: Diplos belas | Τομ Και Χακ: Διπλος Μπελας | Τομ Και Χακ Διπλος Μπελας
Abenteuerfilm – USA
Produktionsjahr: 1995
Filmlänge: 90 Minuten
(23 abgegebene Stimmen)
Regie: Peter Hewitt
Buch: Mark Twain, Stephen Sommers, David Loughery
Kamera: Bobby Bukowski
Musik: Stephen Endelman
Tom und Huck
Filmbeschreibung:
DVD-Kopie Der wohlbehütete Tom Sawyer und der charmante Streuner Huck Finn werden in der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts dicke Freunde. Die beiden aufgeweckten Jungs verleben eine weitgehend ungetrübte Jugend in einem Provinznest an den Ufern des Mississippi. Mit diebischer Freude spielen die Jungs ihrer Umwelt Streiche, legen ihre Kumpels herein und zanken sich immer wieder gerne mit dem Dorflehrer. Als Tom und Huck jedoch eines Nachts auf dem Friedhof herumstreunen, soll sich ihr Leben dramatisch ändern: Sie werden Zeugen eines Grabraubes und beobachten, wie der fiese Indianer Joe seinen Komplizen ersticht, um eine in dem Grab liegende Schatzkarte an sich zu bringen. Die Schuld für den brutalen Mord schiebt der gemeingefährliche Gangster anschließend dem stadtbekannten, völlig harmlosen Säufer Muff Potter in die Schuhe. Aus Angst vor der Rache von Indianer Joe beschließen die beiden Jungs, Stillschweigen über das zu bewahren, was sie nachts auf dem Friedhof gesehen haben. Doch wenn sie schweigen, wird der unschuldige und erbarmungswürdige Muff Potter zu Unrecht gehängt werden. Das können Tom und Huck einfach nicht zulassen, auch wenn die Entscheidung auf Leben und Tod ihre Freundschaft auf so manche harte Probe stellt. Schließlich jedoch tun die beiden Jungs das einzig Richtige und ziehen damit den Zorn von Indianer Joe auf sich, der die beiden aus dem Weg räumen möchte. Die Jungs schweben in höchster Gefahr, denn Indianer Joe schreckt vor nichts zurück.

Brad Renfro als Huckleberry Finn war eine Fehlbesetzung, er sieht hier viel zu artig und sauber aus, wogegen Huck ein schlampig gekleideter und schmutziger Bengel sein sollte. Außerdem sind beide Hauptdarsteller zu alt, manche Szenen wirken deshalb nur zur Hälfte plausibel.
Darsteller der Jungenrollen
Geburtstag: 08.09.1981

Alter des Darstellers: ungefähr 13 Jahre
Brad Renfro
(Huckleberry Finn)
Geburtstag: 25.07.1982
Todestag: 15.01.2008
Alter des Darstellers: ungefähr 13 Jahre
Courtland Mead
(Sid Sawyer)
Geburtstag: 19.04.1987

Alter des Darstellers: ungefähr 8 Jahre
Blake Heron
(Ben Rodgers)
Geburtstag: 11.01.1982
Todestag: 08.09.2017
Alter des Darstellers: ungefähr 13 Jahre
Kellen Hathaway
(Billy Newton)
Geburtstag: 29.10.1986

Alter des Darstellers: ungefähr 8 Jahre
Mathew Valencia
(Taverner)
Geburtstag: 12.12.1983

Alter des Darstellers: ungefähr 11 Jahre
Geburtstag: 27.03.1985

Alter des Darstellers: ungefähr 10 Jahre
Toby Scott Ganger
(Stadtjunge)
Austin Kottke
(Stadtjunge)
Geburtstag: 20.02.1982

Alter des Darstellers: ungefähr 13 Jahre
Adam Crosby
(Funeral Boy)
Fotogalerie
Weitere Informationen
Dieser Film wurde von Heiner in die Filmliste eingetragen!
Film bewerten:
Dieser Film/diese Serie taugt nichts!
Die Jungendarsteller sind ganz nett, ansonsten Schrott!
Tolle Jungendarsteller, halbwegs nette Unterhaltung!
Gut spielende Jungendarsteller, gute Handlung!
Hier stimmt einfach alles, die Jungen, die Handlung, alles!

Archiv der Sende- und Vorführtermine:
Mittwoch, 31. Dezember 2003, 10.10 Uhr, RTL II
Montag, 31. Mai 2004, 7.25 Uhr, RTL
Donnerstag, 30. Dezember 2004, 9.05 Uhr, ZDF
Donnerstag, 17. Mai 2007, 12.50 bis 14.15 Uhr, ZDF
Mittwoch, 22. Juni 2011, 22.30 bis 0.35 Uhr, Super RTL
DVDs bei Amazon
Prime Video (de, en)
bei Amazon.de kaufen!

DVD (de, en, it)
bei Amazon.de kaufen!

DVD (en)
bei Amazon.de kaufen!

VHS-Video (de)
bei Amazon.de kaufen!

Buch (de)
bei Amazon.de kaufen!