Ein König in New York (A King in New York)
Französischer Titel: Un Roi à New York
Spanischer Titel: Un rey en Nueva York
Griechischer Titel: Ενας Βασιλιάς στη Νέα Υόρκη
Russischer Titel: Король в Нью-Йорке
Originaltitel: A King in New York
Tragikomödie – Vereinigtes Königreich
Produktionsjahr: 1956
Filmlänge: 107 Minuten
Regie: Charles Chaplin
Buch: Charles Chaplin
Kamera: Georges Périnal
Musik: Charles Chaplin
Ein König in New York
Filmbeschreibung:
Nach einer Revolution emigriert ein europäischer König in die USA, wird kommerziell verwertet und schließlich als Kommunist verdächtigt, weil er einem in Not geratenen Jungen geholfen hat. Verbittert kehrt er Amerika den Rücken.
Charles Chaplin rechnet mit dieser autobiographisch gestimmten Komödie schonungslos mit den USA der McCarthy-Ära ab.

König Shadov von Estrovien muß nach einer Revolution in seinem Heimatland nach New York flüchten. Er ist zunächst von den Annehmlichkeiten seines neuen Lebens im Exil angetan, zeigt sich aber zunehmend irritiert von den Auswüchsen der modernen Zivilisation. Da sein Premierminister mit dem Staatsschatz nach Südamerika geflohen ist, muß er nach einiger Zeit Geld verdienen, um seine Hotelrechnung bezahlen zu können. Seine Pläne für die friedliche Nutzung von Atomenergie finden aber kein Gehör. So muß er trotz innerer Abneigung im Werbefernsehen auftreten und wird durch seine Bekanntschaft mit der durchtriebenen, aber schönen Fernsehansagerin Anne Kay unfreiwillig zum Medienstar.
Beim Besuch in einer Schule lernt er den aufmüpfigen, anarchistischen Schüler Rupert Macabee kennen, der ihn durch seine politischen Argumente ebenso verärgert wie beeindruckt. Wenig später liest König Shadov den Jungen durchnäßt und frierend vor dem Hotel auf. Rupert ist auf der Flucht, weil seine Eltern als Kommunisten inhaftiert wurden. Der König steckt den Jungen erst einmal in die Badewanne. Während König Shadov mit dem Botschafter neue Kleidung für Rupert kauft, trifft im Hotel eine Abordnung der Atomindustrie ein. Rupert liest den Herren erst einmal so richtig die Leviten ...
Dadurch gerät auch der Monarch in den Verdacht »anti-amerikanischer Umtriebe« und muß vor einem Untersuchungsausschuß aussagen. Aufgrund einiger Mißgeschicke spritzt er am Ende seiner Befragung die Ausschußmitglieder mit einem Feuerwehrschlauch naß, wird aber von den Vorwürfen freigesprochen. Rupert wird inzwischen von den Autoritäten dazu gebracht, die Namen der Freunde seiner Eltern zu nennen, dafür kommen schließlich seine Eltern aus dem Gefängnis. Während Rupert als Beispiel eines Patrioten gefeiert wird, weint der Junge bitterlich über seinen Verrat. Nach einem Besuch bei Rupert reist König Shadov desillusioniert nach Paris ab. Er bietet dem Jungen und seinen Eltern an, mitzukommen.
Den jungen Anarchisten Rupert Macabee spielt Chaplins zehnjähriger Sohn Michael. Nach den Memoiren von Michael verstand er damals kein Wort von der glühenden Rede, die sein Vater ihn lernen ließ und die er mit der Leidenschaft eines wahren Verteidigers von Freiheit und Bürgerrechten aufführte.
Darsteller der Jungenrollen
Michael Chaplin
(Rupert Macabee, 10 Jahre)
Geburtstag: 07.03.1946

Alter des Darstellers:
ungefähr 10 Jahre
Trailer/Videos
Weitere Informationen
Dieser Film wurde von Franz-Josef in die Filmliste eingetragen!
Film bewerten:
Dieser Film/diese Serie taugt nichts!
Die Jungendarsteller sind ganz nett, ansonsten Schrott!
Tolle Jungendarsteller, halbwegs nette Unterhaltung!
Gut spielende Jungendarsteller, gute Handlung!
Hier stimmt einfach alles, die Jungen, die Handlung, alles!

DVDs bei Amazon
Blu Ray Disc (en)
bei Amazon.de kaufen!

DVD (de, en)
bei Amazon.de kaufen!

DVD (de)
bei Amazon.de kaufen!

DVD (en)
bei Amazon.de kaufen!