Dann steig’ ich eben aus ...
Originaltitel: Dann steig’ ich eben aus ...
Alternative Titelvarianten:
Dann steig ich eben aus ...
Jugendfilm – DDR
Produktionsjahr: 1976
Filmlänge: 75 Minuten
Regie: Fred Noczynski
Buch: Hans-Ulrich Lüdemann, Fred Noczynski
Kamera: Horst Jacob
Musik: Lothar Kehr
Dann steig’ ich eben aus ...
Filmbeschreibung:
Original-DVD Es gibt Tage, da sollte man gar nicht das Bett verlassen müssen. Am Nachmittag eines solchen Tages atmet Klas erleichtert auf, als er mit seinem Skiff die ersten Schläge durchzieht. Klas ist der Beste in seiner Mannschaft, was ihm bereits gehörig zu Kopf gestiegen ist. Am Ufer entdeckt er die radelnde Rieke – um dem Mädchen zu imponieren, erhöht er die Schlagzahl. Dummerweise reißt bei dieser Aktion die Bespannung am Skiff. Eine Reparatur ist nicht ohne weiteres möglich. So nutzt sein Trainer, dem das Getue von Super-Skuller Klas schon längst ein Ärgernis ist, die Gelegenheit, den Doppelzweier ins Spiel zu bringen. Er will seinen »Bestmann« mit dem Zugereisten Heiner in ein Boot setzen. Das sieht Klas allerdings komplett anders, denn mit Anfänger Heiner sind Medaillen in weite Ferne gerückt. Das Zerwürfnis zwischen den beiden scheint unlösbar.

Ruderer Klas Miggelsen ist verärgert, denn sein Trainer Breiting setzt ihn gemeinsam mit dem Amateur Heiner in ein Boot. Wie soll er mit dem Anfänger nur jemals sportliche Erfolge feiern?
Darsteller der Jungenrollen
Karsten Köhler
(Klas Miggelsen)
Bernd Jurke
(Heiner Kruse)
Udo Niedziella
(Frank Mellenthin)
Jens Richter
(Thomas Hüsing)
Weitere Informationen
Dieser Film wurde von Heiner in die Filmliste eingetragen!
Film bewerten:
Dieser Film/diese Serie taugt nichts!
Die Jungendarsteller sind ganz nett, ansonsten Schrott!
Tolle Jungendarsteller, halbwegs nette Unterhaltung!
Gut spielende Jungendarsteller, gute Handlung!
Hier stimmt einfach alles, die Jungen, die Handlung, alles!

DVDs bei Amazon
DVD (de)
bei Amazon.de kaufen!

Buch (de)
bei Amazon.de kaufen!